Bambus der Rohstoff für unsere Terrassendielen, die Ökologische Alternative zu Tropenholzterrassendielen
Bambuskontor Dix

Bambus Terrassendielen

einfach die bessere Wahl.

Die Montage von Terrassendielen.

Wie verlege ich Terrassendielen aus Bambus?

Die fachgerechte Montage von Terrassendielen aus Bambus.

Grundsätzlich unterscheidet sich die Montage von Holz-Terrassen und Bambus Terrassendielen nicht. Bei der Unterkonstruktion muss lediglich abweichend von Holz-Terrassen ein Abstand von max. 40 cm eingehalten werden.

Vorbereitung des Untergrunds für Verlegung von Terrassendielen

wasserdurchlässiger Untergrund * 2 % Gefälle * 40 cm Abstand der UK-Latten zueinander.

Verlegung von Bambus Terrassendielen Fixierung der U-Latten

Fixierung der Unterkonstruktion auf dem Fundament (vorne-mitte-hinten).

Bambus Terrassendielen Verlegung der 1.Reihe

Montage der 1.Reihe mit dem Anfangsclip mit 20 mm Abstand zum Gebäude.

 Bambus Terrassendielen Montage der ersten Clips

Setzen Sie den Anschlussclip mit der Bohrung nach vorne auf der UK. Der Abstand der Diele wird durch die Klammer vorgegeben.

Systemdielen aus Bambus verlegen

Für das 1. Brett der 2. Reihe, verwenden Sie die Restlänge der 1. Reihe usw. Das kürzeste Brett muss auf mindestens 2 Unterkonstruktionsbalken aufliegen.

Montage Bambus Terrassendielen Abschlussclip

Für die Montage der letzten Reihe mit dem Abschlussclip, muss die Unterkonstruktion ca. 25 mm zurückspringen.

Die fertig verlegte Bambus Terrasse

Die Bambus Terrassendielen sind werkseitig vorgeölt. Zwecks optimalen Witterungsschutzes muss eine Erstpflege nach der Verlegung erfolgen.

Die Montage von Abschlussblenden

Die Abschlussblenden im jeweiligen Farbton der Bambus Terrassendielen werden unter den Dielen an die Unterkonstruktion geschraubt. Achten Sie dabei unbedingt auf eine ausreichende Luftzirkulation untern den Terrassendielen um stehende Feuchtigkeit zu vermeiden, diese begünstigt das auftreten von Rissen und Verformungen der Dielen und auch einen möglichen Schimmelbefall auf der Oberseite der Terrassendielen. 

 

Allgemeine Hinweise.

Die Lebensdauer einer Bambus Terrassendiele ist nicht nur von der natürlichen Dauerhaftigkeit abhängig, sondern auch maßgeblich von der fachgerechten Montage.

Folgende Punkte sollten daher zwingend berücksichtigt werden.

Stehende Feuchtigkeit unter dem Terrassenbelag ist zwingend zu vermeiden. Damit die Feuchtigkeit weder die Unterkonstruktion noch den Terrassenbelag muss der Untergrund muss so vorbereitet werden, das sich keine Staunässe bilden kann. Dieses erreicht man durch ein ausreichendes Gefälle in der wasserführenden Schicht oder durch Sicherstellung das die Feuchtigkeit schnell und vollständig versickern kann.

Diese sollte tragfähig sein, damit die Unterkonstruktion stabil stehen kann (z.B. auf Gehwegplatten als Punktfundament).

Die Unterkonstruktion darf keinen direkten Kontakt mit dem Boden haben, damit diese nicht ständig im Wasser steht (Einsatz von Terrassenpads)

Die Bambus Terrassendielen selbst müssen mit einem Gefälle verlegt werden. Das Gefälle erfolgt immer vom Gebäude weg und in der Längsrichtung der Terrassendiele. So kann das Wasser schnell abfließen und die Diele schnell abtrocknen (vermeiden von Staunässe und Pfützen ).

Die komplette Terrassenanlage muss gut unterlüftet sein, damit die Nässe gut abtrocknen kann. (Keine Steine als Umrandung direkt an der Terrasse, nur mit ca. 2 cm Luft zwischen Stein und Terrasse)

Blumentöpfe nie direkt auf den Terrassenbelag stellen - Staunässe-.

Pflege mit dem richtigem Bambus Pflege Öl, verwenden Sie keine Holzpflege Öle (Bambus ist kein Holz).

Schnittkanten müssen erst geölt und dann mit einem Stirnkantenwachs geölt werden.

Für eine erfolgreiche Montage halten Sie sich bitte immer an die örtlichen Bauvorschriften und beachten Sie alle bekannten Regelwerke wie z.B. " Fachregeln 02 BDZ und Anwendungsempfehlungen für Terrassenbeläge vom GD-Holz "

Eine ausführliche Verlegeanleitung wird bei jeder Terrassen-Lieferung von uns beigelegt.

 

Bambus Terrassendielen richtig verlegen, ausführliche Schritt für Schritt Anleitung.

 

Untergrund und Fundamente

Der Untergrund sollte aus einem wasserdurchlässigen Bodenaufbau bestehen, der ausreichend verdichtet worden ist. Optimal ist eine Schotterschicht mit ca. 5 cm Splittschüttung. Staunässe muss vermieden werden. Anschließend sollte ein Wurzelvlies gegen Unkrautwuchs auslegt werden. Es sollte bei dem Untergrund ein 2% Gefälle in Brettlängsrichtung der Terrassendielen berücksichtigt werden (d. h. 2 cm Höhenunterschied je 1 m). Auf diesen Untergrund werden als Fundamente zum Bsp. Gehwegplatten z.B. 25 cm x 25 cm gelegt. Die äußeren Reihen können komplett ausgelegt werden. Auf der Vorderseite der Terrasse sollte jedoch die Möglichkeit für einen ausreichenden Wasserablauf und für eine gute Belüftung geschaffen werden. Damit wird die Nutzungsdauer der Terrasse verlängert. Die Platten sollten max. 40 cm Abstand in der Breite haben und in Richtung der Unterkonstruktion max. 60 cm Mitte - Mitte Platte) bei Montage der Unterkonstruktion hochkant, flach liegende Unterkonstruktion 40 cm.

Unterkonstruktion

Um die gewünschte Länge der benötigten Unterkonstruktion zu bekommen, können Sie die original Länge der Unterkonstruktion 4x4x220 cm mit der benötigten Restlänge verbinden. Schneiden Sie dazu ein ca. 20 cm langes Verbindungsstück und bohren es mind. 2-mal und verschrauben dann beide Teile der Unterkonstruktion mit dem Verbindungsstück.  Sie können auch 2 Unterkonstruktionen versetzt miteinander verschrauben, eine Verbindung der Unterkonstruktion muss immer erfolgen. Die äußeren Unterkonstruktionen sollten ca. 6 cm von der Außenkante der Gehwegplatten montiert werden. Alle anderen Unterkonstruktionen sollen mittig aufgelegt und mit Winkeln befestigt werden. Abstand zur Hauswand oder anderen Bauwerken von mindestens ca. 10 mm einhalten.

Fixierung der Unterkonstruktion

Um eine ausreichend verwindungssteife Terrasse zu erstellen, müssen alle Unterkonstruktionen auf den Gehwegplatten mindestens 3-mal befestigt werden(Vorne-Mitte-Hinten).Verwenden Sie dazu Metallwinkel und Edelstahl Schrauben. Bei Dachterrassen oder ähnlichen Untergründen sollte mit zusätzlichen Querstreben / Wechseln, eine entsprechende Aussteifung konstruiert werden. Der Verlegabstand der Unterkonstruktionsbalken darf maximal 40 cm bei paralleler Verlegung der Terrassendielen betragen. Es sollte immer 0,5 – 1 mm kleiner als die verwendeten Schrauben vorgebohrt werden. Das gilt für alle folgenden Arbeitsschritte. Schrauben sollten immer in einem Zug (d.h. ohne Absetzen/Unterbrechung) eingedreht werden. 

Befestigung der Bambus Terrassendielen

Die erste Bambus Terrassendiele sollte 20 mm Abstand zu allen angrenzenden Gebäuden haben. Der seitliche Überstand der Dielen zu der Unterkonstruktion sollte nicht größer als 30 mm sein. Bohren Sie die Diele an jeder Stelle der Befestigung auf der Unterkonstruktion vor und verschrauben die Dielen mit V2A Schrauben 4,5 x 50. Danach setzen Sie die Klammer mit der Bohrung nach vorne auf jede Unterkonstruktion auf und schrauben jede Klammer mit den beiliegenden Edelstahlschrauben fest. Der Abstand der Dielen ist durch die Klammer vorgegeben.

Bei der Planung kann folgende Berechnung erfolgen:

425 St Dielen 139 mm breit + Fuge 5 mm = 25 x 145 mm » 3600 mm Tiefe der Terrasse 25 St Dielen 140 mm breit + Fuge 5 mm = 25 x 145 mm » 3625 mm Tiefe der Terrasse 18 St Dielen 200 mm breit + Fuge 5 mm = 18 x 205 mm » 3690 mm Tiefe der Terrasse. Je nach der gewünschten Tiefe der Terrasse muss die Länge der Unterkonstruktion bestimmt werden.

Schneiden Sie für die 2 Reihe eine Diele so ab, dass die Diele mindestens auf 2 Hölzern aufliegt. Das muss auch bei dem letzten Brett auf der anderen Seite genauso gemacht werden. Stecken Sie die komplette Dielenreihe auf die Klammern der vorherigen Reihe und verschrauben die nächsten Klammern mit der Unterkonstruktion.

Tipps für Verlegung der Bambus Terrassendielen

An Terrassentüren sollte geprüft werden, ob eine zusätzliche Regenrinne für die Entwässerung erforderlich ist. Dies ist dann notwendig, wenn die Terrasse auf demselben Niveau wie der dahinter liegende Wohnraum erstellt wird. Die Terrasse sollte nach aktuellen Regelwerken mindestens 150 mm tiefer liegen. Verlegen Sie die weiteren Dielen wie in den vorher beschrieben Schritten. Sie können die Stoßfugen regelmäßig oder auch im wilden Verbund ausführen. Wichtig ist nur, dass jede Diele immer auf 2 Unterkonstruktionen aufliegt. Ein Stoß auf der Unterkonstruktion sollte aber vermieden werden. 

Verschrauben Sie jede Anfang- und Endterrassendiele mit mind. 1 Schraube auf den äußeren Unterkonstruktionen. Das kann schräg durch die Nut oder auch sichtbar von Oben erfolgen. Damit wird ein Verrutschen der Diele minimiert.

Befestigung der letzten Bambus Terrassendiele

Die letzte Terrassendiele wird auf die Klammern der vorherigen Reihe gesteckt und zusätzlich mit Schrauben sichtbar auf der Unterkonstruktion befestigt. Der Überstand der Terrassendiele zur Unterkonstruktion sollte ca. 30 mm betragen. So können die Blenden an der Vorderkante der Terrasse sauber angebracht werden. Die Blende springt ca. 10 mm zurück. Falls gewünscht, kann die Nut der letzten Diele auch abgeschnitten werden. 

Montage von Abschluss Blenden

Schneiden Sie von den Dielen ca. 58 mm breite Stücke und bohren die Dielen an den Unterkonstruktionen vor. Mit V2A Schrauben 4,5 x 50 befestigen Sie anschließend die Dielen. Es sollte immer eine ausreichende Luftzirkulation unter den Terrassendielen ermöglicht werden, damit es nicht zu Feuchteansammlungen und Verzug kommen kann.

Verlegung der Bambus Terrassendielen mit dem Startclip

Wenn Sie sich für die Montage mit dem Startclip entschieden haben, muss zuerst der Startclip mit 20 mm Abstand zur Hauswand mittig auf der Unterkonstruktion befestigt werden. Die Unterkonstruktion muss dafür immer vorgebohrt werden. Danach wird die erste Diele auf die Klammer bis zum Anschlag geschoben. Der seitliche Überstand sollte auch bei dieser Montageart nicht mehr wie 30 mm betragen.

Befestigung der Bambus Terrassendielen

Danach setzen Sie die Standardklammern mit der Bohrung nach vorne auf jede Unterkonstruktion und schrauben jede Klammer mit den beiliegenden Schrauben fest. Bei hochkant stehenden Unterkonstruktionen steht die Klammer über. Bei niedriger Aufbauhöhe kann die Unterkonstruktion notfalls auch flach gelegt werden und dann steht die Klammer nicht mehr über und gibt der Diele mehr Halt.

Montage der Endklammer

Die Unterkonstruktion muss bei der Montage mit der Endklammer 25 mm zurückspringen. Daher sollte schon bei der Planung die Länge der Unterkonstruktion festgelegt werden. Schieben Sie die Klammer dann in die Nut und verschrauben diese mit der Unterkonstruktion.

 

 Die Montage von Bambus Terrassendielen.